LTE-Prepaid-Tarife im o2-Netz
Achtung: günstige Preise sichern!

Jetzt nur

0,00*

monatlich

LTEPREPAID.de LTE 6 Cent

  • Telefonie: 6 Cent /Minute in alle dt. Fest- und Mobilfunknetze
  • SMS: 6 Cent /SMS in alle dt. Fest- und Mobilfunknetze
  • Internet: 6 Cent pro MB mit LTE-Speed max. 21,6 MBit/s
  • Einmaliger Startpaketpreis: 9,95 €
*Weitere Infos siehe Fußnote

Das Mobilfunknetz von o2 2016

  • LTE-Downloads mit
    bis zu 50 Mbit/s
  • Fusion der Netze von
    o2 und E-plus
  • Chip Netztest 2015/2016:
    Sehr gute 3G-Netzabdeckung

Das Mobilfunknetz von o2 Telefónica in Deutschland bietet mobiles Surfen auf hohem Niveau. Der Anbieter arbeitet kontinuierlich am Netzausbau, inzwischen wurde das o2-Netz großflächig mit dem UMTS-Turbo High Speed Packet Access (HSPA) sowie dem 4G-Funkstandard Long Term Evolution (LTE) aufgerüstet. Aktuell bietet das LTE-Netz von o2 Downloadraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde, Uploads funktionieren mit bis zu 32 Mbit/s.

 

Chip Netztest 2015/2016

Im Mai 2015 fusionierten die Mobilfunknetze von Telefónica o2 und E-plus. Damit wird Telefónica o2 zum Marktführer in Deutschland, der Anbieter hat mit 37,9 Prozent die Mehrheit der Mobilfunk-Kunden. Die gemeinsame Nutzung läuft bei o2 unter dem Begriff „National Roaming“, der Netzbetreiber verspricht damit die dichteste UMTS-Versorgung im städtischen Raum. Der Netztest 2015/2016 des Fachmagazins Chip zeigt, dass o2-Kunden von der Zusammenlegung der beiden Netze profitieren: Laut Chip-Test erreicht die Netzabdeckung nach dem Zusammenschluss 70,7 Prozent im gesamten Bundesgebiet. Damit liegt das o2/E-plus-Netz hinsichtlich der UMTS-Netzabdeckung nur knapp hinter dem zweitplatzierten Netzbetreiber Vodafone (75,4 Prozent). In der Chip-Gesamtwertung konnte sich Telefónica o2 leicht steigern von Note 2,7 im Vorjahr auf 2,85 im Jahr 2015.

 

Chip Netztest 2014

Im jährlichen Netztest des Fachmagazins Chip teilen sich 2014 Telefónica o2 und E-Plus den dritten Platz, wie schon im Vorjahr. Das o2-Netz erreicht allerdings mehr Punkte im Datenbereich als E-Plus, dank des besseren LTE-Ausbaus. In der Gesamtwertung erhält Telefónica o2 2014 die Note 2,7. Der Münchner Mobilfunkkonzern hat deutliche Fortschritte beim Ausbau des LTE-Netzes gemacht. Insgesamt konnten die Chip-Tester für das Netz von o2 eine bundesweite LTE-Abdeckung von 58 Prozent ermitteln, auf dem Land sind es gute 40 Prozent. Im Mittel beträgt die Download-Geschwindigkeit im LTE-Netz von o2 16,6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Laut Chip hat sich das o2-Netz auch in der Telefonie gegenüber dem Vorjahr verbessert. Insbesondere in den Städten konnten die Chip-Tester gute Werte feststellen.

 

Chip Netztest 2013

Die Netzbetreiber Telefónica o2 und E-Plus teilen sich 2013 den dritten Platz im Chip-Netztest mit Endnoten von 2,9 bzw. 2,93. Telefónica o2 punktet insbesondere in Innenstädten und Ballungsräumen mit seinem Mobilfunknetz. Derzeit ist der Münchner Netzbetreiber gerade dabei, die Kapazitäten in seinem UMTS-Netz durch die neue „Dual Cell“-Technik zu verstärken. Seit September 2013 werden zahlreiche 3G-Stationen im Netz von o2 mit der UMTS-Erweiterung HSPA+ aufgerüstet.

Mit dieser Technologie sind theoretisch Übertragungsraten von bis zu 42 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download möglich. Das ist ein wichtiger Schritt, denn die Ergebnisse des Chip-Tests 2013 zeigen Defizite beim mobilen Internet außerhalb von Innenstädten. Das LTE-Netz von o2 ist bislang nur punktuell verfügbar. Also muss auch der Ausbau des 4G-Netzes noch weiter vorangetrieben werden.

 

O2-Netz im Connect-Netztest 2012

Im Netztest 2012 des Fachmagazins Connect erhielt das Mobilfunknetz von Telefónica o2  die Note „Gut“ und belegte damit in der Gesamtwertung den dritten Platz hinter der Telekom und Vodafone aber vor E-Plus. Vor allem in der Telefonie haben die Münchner Mobilfunker aufgeholt und sogar Vodafone auf Platz 3 verdrängt. Bei der Zuverlässigkeit der Telefonverbindungen in den Städten ist o2 auf Augenhöhe mit der Telekom, nur die Sprachqualität ist etwas schlechter. Außerhalb der Städte liegt die Zuverlässigkeit immerhin noch bei 94 Prozent.

Im Bereich der Datennutzung per Smartphone war die Performance zufriedenstellend: Bei 90 Prozent der Messungen wurden im Download Datenraten von 1 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) oder schneller gemessen. Zudem stellten die Tester eine beachtliche Performance bei Youtube-Videos entlang der Autobahnen fest. Im Vergleich zum Vorjahr hat o2 bei der Datennutzung per Smartphone nach Meinung der Connect-Tester deutlich aufgeholt. Auch beim Surfen mit Laptop und Surfstick zeigt o2 sich zuverlässig.

 

Stiftung Warentest 2011

Im Netztest 2011 der Stiftung Warentest konnte o2 wiederholt gut abschneiden. o2 Telefónica landete mit nur geringem Abstand auf dem dritten Platz hinter der Telekom und Vodafone. Beim Surfen in der Stadt sei o2 etwas langsamer, auf dem Lande aber genau so schnell wie die Telekom, schreiben die Warentester. Großer Pluspunkt: Verglichen mit der Telekom und Vodafone sei o2 aber deutlich preisgünstiger, heißt es in dem aktuellen Testbericht. Fazit des Netztests 2011 der Stiftung Warentest: Wer viel surft aber selten größere Dateien mobil aus dem Netz holt und wer nicht so viel Geld ausgeben will, ist bei o2 Telefónica sehr gut aufgehoben.

 

Connect Netztest 2010: o2 überholt die Telekom

Der Netztest 2010 der Fachzeitschrift Connect bestätigt die hohe Qualität des Breitbandnetzes von o2: der Münchner Anbieter erhielt die Note „gut“ und landete auf dem zweiten Platz dicht hinter Vodafone. Der ehemalige Platzhirsch Deutsche Telekom musste sich mit dem dritten Platz begnügen. Insbesondere im Bereich Datenfunk  biete das o2-Netz seinen Kunden hervorragende Leistungen, heißt es im Connect-Netztest 2010: Sowohl der Verbindungsaufbau  als auch das Versenden von Daten funktioniere über das o2-Netz erfolgreicher und schneller als im Netz der Deutschen Telekom.

 

Mobil-Surfen mit HSPA und EDGE

Wer mit dem Smartphone mobil ins Internet gehen will, findet bei o2 ein schnelles und leistungsfähiges Breitbandnetz. Das UMTS-Netz von o2 ist großflächig verfügbar, alle Basisstationen wurden mit der Funktechnologie High Speed Packet Access (HSPA) ausgestattet. Im Herbst 2009 startete o2 Telefónica zudem das erste HSPA+-Netz in Deutschland: Mobil-Surfer in der Münchner Innenstadt kommen so in den Genuss von superschnellen Datenraten mit bis zu 28,8 Mbit/s im Downlink.

Ist die UMTS-Versorgung in einem Gebiet nicht gewährleistet, wird automatisch der EDGE-Standard genutzt. EDGE ist die Erweiterung des 2G-Standards GPRS und unterstützt Datenraten von bis zu 220 Kilobit pro Sekunde. Über die Funkstandards UMTS/ HSPA und EDGE erreicht das o2-Netz in Deutschland insgesamt eine Abdeckung von 99 Prozent.

 

Mehr Funkmasten, neue Frequenzen

Durch das Aufstellen zusätzlicher Basisstationen konnte o2 seine Netzabdeckung in den vergangenen Jahren deutlich verbessern. Insbesondere entlang der deutschen Autobahnen wurden neue Funkmasten installiert. In ländlichen Gebieten wurde außerdem auf einen anderen Frequenzbereich umgestellt: statt GSM 1.800 Megahertz nutzt o2 jetzt GSM 900 MHz. Dadurch sollen funktechnische Problemfelder wie Berge, Wälder oder Täler besser versorgt werden. Auch der Empfang im Zug wird derzeit optimiert. Die Deutsche Bahn installiert neue Repeater in den ICE-Zügen, wodurch sich die Netzabdeckung von o2 in der Bahn voraussichtlich um drei Prozent auf 98 Prozent erhöhen wird.